Internationale Generalversammlung der Paneuropa-Union im Europäischen Parlament in Straßburg

10.02.2020 17:38 Uhr

Über die Zukunft Europas debattierten vom 7. bis 9. Februar 2020 anlässlich der Internationalen Generalversammlung der Paneuropa-Union im Europäischen Parlament in Straßburg über 150 Delegierte aus über 30 Ländern. Hauptredner waren Gordan Grlic Radman (Bild links), Minister für Auswärtige und Europäische Angelegenheiten der Republik Kroatien und amtierender Vorsitzender des Ministerrates der Europäischen Union, sowie der Vizepräsident des Europäischen Parlamentes und Präsident der Europa-Union Deutschland Rainer Wieland MdEP.

Der amtierende Ratspräsident Radman stellte die drei Prioritäten des Europäischen Rates in den kommenden Jahren vor, die folgende Themen umfassen: Ein „Europa, das verbindet“, ein „starkes Europa in einer Welt der Herausforderungen“ sowie ein „Europa das schützt“. Europäischer Außengrenzschutz und ein europäisches Asylsystem, die bessere Vernetzung von Verkehrswegen, Energie und Digitalisierung in Europa sowie die Stärkung Europas in der Außen- und Sicherheitspolitik rückte der Kroate dabei in den Focus. Wieland rief zu mehr Mut bei der Vollendung der politischen Union Europas auf: „Die Zukunft kommt immer von vorne“ und müsse mutig angegangen werden, sagte Wieland unter dem Applaus der Paneuropäer. Die Generalversammlung wählte turnusgemäß das neue Präsidium, in dem aus Deutschland wieder Dr. h.c. Bernd Posselt, Dr. Dirk Hermann Voß und Hans Kijas vertreten sind.